nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
Wir sind die Überflieger vom Kindergarten Breitenau

Kiga Breitenau

Wir sind die Überflieger....

Die Bildungsbereiche:

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich am „Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan“ für Kindertagesstätten.
Dieser beinhaltet folgende Bereiche:

  • mathematische Bildung
  • naturwissenschaftliche Bildung
  • Umweltbildung
  • sprachliche Bildung
  • religiöser Bereich
  • Emotionalität, soziale Beziehungen und Konflikte
  • Informations- und Kommunikationstechnik, Medien
  • Ästhetik, Kunst und Kultur
  • musikalische Bildung
  • Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport
  • Gesundheit

Um ihnen einen kleinen Einblick zu verschaffen, möchten wir die Inhalte dazu in einem „Rad“ darstellen, dass durch alle Bildungsbereiche rollt:

Unsere pädagogische Grundeinstellung:

Uns ist wichtig, dass die Kinder grundlegende Fertigkeiten und ihre Persönlichkeit entwickeln können, um auf die Aufgaben des Lebens gut vorbereitet zu sein.

Jedes Kind braucht eine gute Basis um den Alltag im Kindergarten positiv für seine individuelle Entwicklung verarbeiten zu können. Daher legen wir darauf Wert eine gute, vertrauensvolle Beziehung zu jedem einzelnen Kind aufzubauen und uns auch Zeit für die Kinder zu nehmen.

Werte, wie gegenseitiger Respekt, unabhängig vom sozialen Status, Religion und Behinderung, die Wertschätzung der Schöpfung und der Natur, ein partnerschaftliche Umgang miteinander, sind die Grundlagen unserer Arbeit und leiten unser Handeln.

Besonders kleine Kinder setzen sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinander und bestimmen ihre Entwicklung mit. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen jedes einzelnen Kindes fördernd einzugehen. Dazu ist es notwendig das Kind genau zu beobachten, denn in den ersten Lebensjahren geht die Entwicklung sehr schnell voran. Die Kinder erlernen das Essen, das Gehen, das Sprechen, sie knüpfen Kontakte und entdecken ihr „ICH“.

In den ersten Lebensjahren lernen Kinder so schnell, so intensiv und umfassend. Sie lernen alles spielerisch und nebenbei. Es gibt individuell unterschiedlich stattfindende Entwicklungsschritte, die wir mit unserer pädagogischen Arbeit unterstützen.

Unser Ziel ist es, die Kinder möglichst individuell zu fördern und auf alle Bereiche des Lebens gut vorzubereiten. Dazu lassen wir gerne Lernmaterialien aus verschiedenen pädagogischen Richtungen in unsere Arbeit mit einfließen. Im Kindergarten bieten wir bewusst Spiel- und Lernmaterial an, dass die Kinder von zu Hause nicht kennen.

Dieses spezielle Kindergartenmaterial bereichert den Kindergartenalltag und ist eine große Hilfe, um die Anforderungen des Bildungsauftrags spielerisch umzusetzen.

Regelgruppe Montessorimaterial Regelgruppe Holzspielsachen

Bei unserem Handeln steht jedoch im Vordergrund, dass sich das Kind angenommen, geborgen, sicher und wertgeschätzt fühlt.

Eingewöhnung:

Die Eingewöhnungszeit bildet eine sehr wichtige Basis für jedes Kind und deren Eltern. Denn nur wenn die Eltern Vertrauen in das Personal und unseren Kindergarten gewinnen, werden sie ihre Kinder dort gut betreut wissen. Dieses Wissen und Vertrauen überträgt sich positiv auf das Kind.

Für die Eingewöhnungszeit bitten wir die Eltern um eine feste Bezugsperson, die in dieser Zeit das Kind begleitet. Den Ablauf möchten wir in drei Phasen unterteilen:

  1. Grundphase
    Ein Elternteil kommt für ca. 1,5 Stunden mit dem Kind in unsere „Gruppe“. Ziel ist, dass das Kind das Personal kennenlernt und in den Ablauf des Kindergartenalltags hinein schnuppern kann. Die Eltern sollen sich möglichst passiv verhalten und das Kind in keinem Fall dazu zwingen bei allem mitzumachen. Wenn sich das Kind uns gegenüber öffnet, wird ein kurzer Trennungsversuch gestartet. Verläuft dieser positiv kommen wir zur nächsten Phase.
  2. Stabilisierungsphase
    Im Beisein der Bezugsperson versuchen wir immer mehr die Versorgung des Kindes zu übernehmen, Trennungszeiten werden länger.
  3. Schlussphase
    Jetzt wird das Kind von der Bezugsperson gebracht, aber diese verabschiedet sich. Wir bitten die Eltern in dieser Phase immer erreichbar zu sein und werden die Zeit im Kindergarten langsam steigern.

Eltern – unsere Partner:
Um unsere Ziele sinnvoll umsetzen zu können, ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern nötig. Wir sehen die Eltern als unsere wichtigsten Partner in der Erziehung der Kinder. Die Eltern werden bei allen Fragen zur Betreuung ihres Kindes von uns beraten. Daher ist uns der Kontakt zu den Eltern für unsere pädagogische Arbeit sehr wichtig. Dieser findet statt in kurzen Gesprächen während der Bring- und Abholzeiten sowie bei Elterngesprächen. Auch durch Mithilfe bei Festen und der Teilnahme an Elternabenden wird der Kontakt positiv gestärkt. Der Kindergarten soll und kann das Elternhaus nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.

Das Beobachten der Kinder in ihrer Entwicklung und das schriftliche Festhalten von Entwicklungsschritten und dem jeweiligen Entwicklungsstand eines Kindes ist ein wichtiger Teil unserer täglichen Arbeit. Die Anwendung der Beobachtungsbögen „Perik“, „Sismik“ und „Seldak“ sind vom Staatsministerium verbindlich für Kindergärten vorgegeben.

Anmeldung:

Die Anmeldung findet während der allgemeinen Anmeldetage jedes Jahr statt. Dieser Termin wird für alle Kindergärten Feuchtwangens in der aktuellen Presse und im Feuchtwanger Mitteilungsblatt bekannt gegeben. Es besteht aber auch die Möglichkeit, während dem laufenden Kindergartenjahr anzumelden, falls freie Plätze vorhanden sind.
Zwischen der Stadt Feuchtwangen und den Erziehungsberechtigen wird ein Betreuungsvertrag abgeschlossen. Dieser beinhaltet unter anderem auch unsere Kindergartenordnung.

Copyright © 2019 Kindergarten Breitenau Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok